Bitte beachten Sie, dass die erste Hilfe nicht den Gang zum Tierarzt ersetzen kann. Es sollte lediglich einer medizinischer Behandlung vorausgehen und es unterstützen!

Die paar Sachen, die Sie unbedingt daheim haben sollen :

·         Eine Decke für den Transport, bei kleinen Hunden / Welpen reich ein Wäschekorb auch aus

·         Schere

·         Eine Taschenlampe für die Ohr-/ Maul- Untersuchungen / bessere Beleuchtung. Die Ausführung für den Kopf hat sich eher bewehrt, da man dann die  beiden Hände frei hat

·         Wärme- / Kühlflasche . Notfalls kann man auch Tiefkühlgemüse mit einem Tuch umwickeln.

·         Wundkompressen / Mullbinden steril

·         Haft – Verbandsmaterial elastisch in jeder Apotheke erhältlich

·         Watte

·         Klebeband / Pflaster z. B. Leukotape classic klebt bombenfest auch auf dem Fell

·         Folgende Medikamente :

-          Kochsalzlösung zum Ausspülen / Reinigen der Wunde

-          Wasserstoffsuperoxyd 2% Lösung

-          Jodhaltige Salbe, wie Betaisodona oder Braun ovidon (darf nicht auf die Schleimhaut und Augen kommen , nicht großflächig verwenden)

-          Calzium (Calcium)  Trinkampullen

-          Kreislauftropfen, z. B. Effortil

-          Schmerzmitteln, wie Novalgin Zäpfchen

-          Aktivkohle

-           Krampflösende Medikamente, z. B. Valium Rectiole bei Anfällen und Epilepsie

·         Die Nummer von der Giftnotrufzentrale 

·         Die Rufnummern von den diensthabenden Tierärzten

Folgendes soll man immer beachten :

Verletzte Hunde sind sehr empfindliche, man soll äußerst vorsichtig vorgehen , versuchen den Hund zu beruhigen und in die stabile Seitenlage zu bringen. Immer auf die unverletzte Seite legen, außer bei der Herzmassage, da erfolgt die rechte Seitenlage! 

 

     ·         Der Fang des Hundes darf nie zugebunden werden bei :

-   Bewusstlosigkeit

-   Hitzeschlag

-   Atembeschwerden

-   Verletzungen / Blutungen im Fangbereich

-   Erbrechen / Epilepsie

-   Herz - / Kreislaufbeschwerden

·         Verfällt ein Hund in ein Schockzustand, soll es ruhig und warm gehalten werden. 

·         Bei multiplen Brüchen oder Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung sollte immer eine stabile Transportunterlage verwendet werden. 

·         Bewusstlose Tiere immer zuerst in die Seitenlage bringen! Kopf tiefer als den Hintern halten (zusammengerollte Handtücher eignen sich dafür einfach perfekt) 

·         Bei Atemnot sollte der Kopf allerdings hoch gehalten werden !

 

 

 

 

Wo kann ich den Herzschlag des Hundes messen ?

Gemessen wird am besten  :

 

·         hinter dem linken Ellenbogen zwischen der dritten und sechsten Rippe .

·         an der Innenseite des Hinterlaufes in der Leiste.

 

 

 

Wie funktioniert die Notbeatmung bei dem Hund ?

Von Mund zur Nase 

·         Den Fang möglichst luftdicht mit den Händen verschließen

·         Den Mund an die Nase des Hundes legen und kräftig reinpusten

·         Intensität : 30 Mal pro Minute

·         Ab und zu kurze Pause (paar Sekunden zum Überprüfen) anlegen und weiter beatmen.

        Setzt die spontane Atmung innerhalb einige Minuten nicht ein , sollte man mit der Herzmassage beginnen. 

 

 

Wie mache ich die Herzmassage bei dem Hund ?

·         Den Fang möglichst luftdicht mit den Händen verschließen

·         Den Mund an die Nase des Hundes legen und kräftig reinpusten

·         Intensität : 30 Mal pro Minute

·         Ab und zu kurze Pause(paar Sekunden zum Überprüfen) anlegen und weiter beatmen. Setzt die spontane Atmung innerhalb einige Minuten nicht ein , sollte man mit der Herzmassage beginnen.

·         Den Hund in die rechte Seitenlage bringen

·         Neben dem Hund knieend, die beide Hände übereinander hinter dem Ellenbogen des Hundes auf den Brustkorb legen und in kurzen Stößen pumpen

·         Intensität : ca. 1 Mal pro Sekunde  

·         Auf 10 Stöße erfolgen 3 Beatmungshube

 

 

Was mache ich bei Hitzeschlag bei dem Hund ?

Da alle kurzschnautzige Rassen besonders zur Hitzeschlag neigen ist das Thema bei den Boxern sehr aktuell.

Folgendes sollen Sie dabei beachten :

Die Hunde niemals im Sommer im Auto lassen. Es heizt sich wie eine Sauna auf!

Nicht in der Sonne anbinden.

Keine längere Spaziergänge / Radfahrten bei dem schwülen Wetter unternehmen.

Kein Leistungssport mit dem Hund bei der extremen Hitze oder schwülen Wetter betreiben !

 

Sollte es doch zur einem Hitzeschlag kommen, können Sie folgendes machen:

 

·         Den Hund sofort ins Schatten bringen. 

·         Mit dem Wasserschlauch abspritzen. Zuerst unten die Beine, dann den Rumpf und zuletzt den Kopf.

·         Niemals den Hund mit nassen Decken oder Tüchern bedecken . Da staut sich die Hitze unten drunter! 

·         Eisbeuteln/ Kühlflaschen ca. 30 Minuten lang auf den Nacken und Pfoten des Hundes legen 

·         Wasser dem Hund anbieten 

 

·         Homöopatische Lösung lautet : Aconitum D6 oder Glonoinum D6 alle 10 Minuten eine Kinderdosierung. Bei Besserung werden die Intervalle verlängert. Manchmal bewirkt es wahre Wunder.

 

Was mache ich bei der Vergiftung ?

Leider sind die Vergiftungen bei den Hunden kein Einzelfall. Oft sind es Rattengiftköder oder alltägliche Gegenstände, die wir daheim haben. 

Folgende Substanzen sollen von dem Hund fern gehalten werden:  

·         Medikamente aller Art

 

·         Insektizide

 

·         Dünger – und Spritzmitteln

 

·         Öl, Schmier – und Frostschutzmitteln

 

·         Reinigungsmitteln

 

 

Generell gilt : ein Hund hat im Bad und in der Garage nichts zu suchen! 

·       

Folgende Pflanzen sind für die Hunde, vor allem Welpen stark giftig:

Eibe, Fingerhut, blauer Eisenhut, gefleckter Aronstab, Goldregen, Oleander. Rizinus, etc. Am besten schaut man sich im Netz um oder schlägt in den Büchern nach bevor man einen Hund anschafft und entfernt die Pflanzen aus dem eigenen Garten oder Haus.

 

Bei einer Vergiftung ist es wichtig zu wissen:

 

·         Was hat der Hund aufgenommen?

·         Seit wann?

·         Wieviel?

·         Und wie ? Aufgefressen, eingeatmet, durch die Haut aufgenommen.

 

Bei Kontakt mit den Spritzmitteln sollte der Hund sofort mit dem Wasser abgewaschen werden.

 

Hat der Hund was gefressen, kann man versuchen ein Erbrechen hervor zu rufen.

Allerdings macht es Sinn, wenn die Substanz innerhalb der letzte 30 minuten aufgenommen wurde. Nicht bei ätzenden Flüssigkeiten!!! Sonst verbrennen Sie ihrem Hund Speiseröhre und die Atemwege.

 

Das Gift kann durch die Verabreichung von Aktivkohle gebunden werden. Einfach im Wasser auflösen und dem Hund geben , notfalls über den Schlauch direkt in den Magen.

 

Man kann versuchen durch die harntreibende und abführende Medikamente das Gift aus dem Körper auszuscheiden.

 

Leider merkt man eine Rattengift Vergiftung erst nach einigen Tagen! Auch Vergiftungen durch Schneckenkorn sind sehr schmerzhaft und verlaufen meist tödlich. Der Hund hat starke Schmerzen, hohes Fieber und blutet innerlich.

 

Wichtig ist immer eine Rufnummer von der Giftnotrufzentrale parat zu haben. Da wird man gut beraten und bekommt wichtige Tipps. Rechtzeitig handeln ist das wichtigste! 

Was mache ich bei den Brüchen ?

Bei den Brüchen sollen Sie den Hund auf die gesunde Seite legen und eventuell schienen. Wichtig ist, dass es nicht zur weiteren Knochenverschiebungen kommt. 

Als Schiene können Sie eine Holzlatte / - brett , Plastikrohr ,  mehrere Schichten Zeitung oder einen Schlauch benutzen. Dem Hund Schmerzmittel geben und ab zum Tierarzt zum Röntgen!

Was mache ich bei den Prellungen, Verstauchungen bei dem Hund ?

Die betroffene Stelle darf nicht belastet werden. Gut kühlen!

Homöopatische Lösung sind die kühle Kompressen mit Arnica - Urtinktur und Arnica D3 innerlich.  

Was mache ich bei den Verbrennungen bei dem Hund ?

Da die Haut des Hundes mit dem Fell bedeckt ist, fehlt die typische Hautrötung , wie bei den Menschen. Der Hund leidet aber große Schmerzen. Man sollte zuerst die betroffene Körperstelle gut kühlen. Am besten ca. 10 bis 20 Minuten unter kalte Dusche stellen. Danach Schmerzmittel geben und den Tierarzt aufsuchen.

Was mache ich bei Atemnot bei dem Hund ?

Zuerst sollte man die Ursache des Übels finden. Möglich wären:

·         Fremdkörper im Schlund oder in den Atemwegen

·         Hitzeschlag

·         Wasser in der Lunge, ausgelöst durch : Eiweißmangel, einen Schock oder Vergiftung

·         Allergische Reaktion

·         Infektionen

 

·         Verletzungen des Brustkorbs, z. B. bei Autounfällen   

Was mache ich bei der Magendrehung bei dem Hund ?

Wichtig ist es die Anzeichen einer Magendrehung zu kennen. Denn oft bleibt es unbemerkt, bis es schon alles zu spät ist. Oft passiert es, wenn der Hund zu viel Futter aufgenommen hat oder gleich nach der Futteraufnahme arg rum getobt hat. Es scheint auch bei manchen Hunden Erbsache zu sein. Bewiesen ist es allerdings nicht.

Die Anzeichen einer Magendrehung sind:

·         Der Hund hat starke Schmerzen

·         Er läuft vorsichtig, mit dem eingezogenen Bauch und krümmen Rücken.

·         Der Hund wirkt unruhig, versucht zu brechen , aber ohne Erfolg

·         Bei der Wasseraufnahme kommt allerdings sofort alles zurück. Da es gar nicht im Magen landen kann.

·         Der Bauch bläht sich auf

·         Der Hund hechelt stark, atmet schwer

·         Sein Puls ist schwach und schnell.

 

Sofort den Tierarzt aufsuchen, da zählt jede Minute, denn nach 30-60 Minuten der Zustand des Hundes lebensgefährlich wird! Da ist eine Operation die einzige Lösung (Magenfixierung).

 

Ist der Arzt nicht zu erreichen, ist eine Magenpunktion notwendig!

Dabei wird der Magen des Hundes mit einer Hohlnadel / Injektionsnadel punktiert (durchgestochen). Der Hund wird dafür in die stabile Seitenlage gebracht. Die Punktionsstelle befindet sich in der Mitte zwischen den Rücken und Bauch, 4-5 cm hinter der letzten tastbaren Rippe. So kann der gesammelte Gas durch die Nadel entweichen.

Selber haben wir es noch nie ausprobiert. Ich würde aber jedem empfehlen an einem "Erste- Hilfe an dem Hund"  Kurs teil zu nehmen oder die Technik mit dem Tierarzt zu besprechen.

 

  

Was mache ich bei dem Durchfall ?

Für einen Welpen kann Durchfall schon gefährlich werden, da die Kleinen sehr schnell abbauen und dehydrieren. Ein harmloser Durchfall bessert sich innerhalb der nächsten 24 Stunden. Ist es nicht der Fall, müssen Sie einen Tierarzt aufsuchen.  

 

Gegen den Durchfall helfen :

·         Schonkost : zerkochter Reis , eventuell einwenig Hähnchen- oder Kaninchenfleisch gedünstet und püriert. Nichts fettiges! Bananen oder Äpfeln püriert. Karottensaft löffelweise.

·         Viel zu trinken geben

 

 

Was mache ich bei Erbrechen ?

Mögliche Ursachen für das Erbrechen sind:

 

·         Fremdkörper im Magen 

·         Vergiftung 

·         Ein Infekt 

·         Bauchspeicheldrüsenentzündung 

·         Bauchfellentzündung 

·         Darmverschluß 

·         Nebennierenunterfunktion 

 

·         Magengeschwüre, etc.

 

        Bricht der Hund, sollte man ihn beobachten. Einen Tag lang kein Futter mehr geben , nur das Wasser anbieten. Harmloses Erbrechen bessert sich innerhalb der 24 Stunden, sonst müssen Sie den Tierarzt aufsuchen.

Homöopatische Lösung ist : Ipecacuanha D6 jede Stunde.

 

Bei Erbrechen währen der Autofahrt hat bei uns sich dei Gabe von Nux Vomica D30 1/2 Stunde

vor der Fahrt bewährt. Oder man nimmt Cocculus D6.

Züchter
Andre´Schall

Kreuzfeldstrasse 11

77815 Bühl

 

andre-schall@web.de
Tel.: 01629177208