Wie finde ich den richtigen Namen für den Hund ?

 

Lassen Sie ihrer Fantasie den freien Lauf. Zu beachten dabei wäre :

 

·         Der Hund kann ein- und zweisilbrige Namen , sowie Selbstlaute "a" und "i" sich leichter merken.

 

·         Es soll nicht zu hart klingen. Denn der Inhalt oder die Bedeutung des Namens sind dem Hund unwichtig. Er achtet immer auf den Klang, Tonlage, Intonation und Intensität.

 

·         Nehmen Sie besser keinen Namen, der ähnlich wie die gängige Kommandos klingt.

          Denn zum Beispiel, ein Hund Namens „Fritz“ wird beim Kommando „Sitz „ immer ein wenig irritiert sein J . Genauso wie „Claus “  bei „Aus “ oder „Schatz“ bei “Platz“.

 

·         Es sollte kein Zungenbrecher sein.

 

·         Der Name soll möglichst zu dem Hund passen. Humor ist zwar gut , aber in Maßen.

 

Am besten ,  Stift und Papier in die Hand und ab ins Internet. Es gibt viele tolle Vorschläge im Netz.

 

Ein kleiner Tipp: 

 

 

Der Welpe sollte möglichst nur Positives mit seinen Namen verbinden.

Niemals beim Tadeln oder Schimpfen den Namen benutzen. Genauso wie beim Kommando „Aus“ oder „Nein“ den Namen bitte auslassen.